(Lesezeit 3 Min.)

Sowohl im privaten, wie auch im beruflichen Kontext ist Kommunikation ein entscheidender Faktor. Ein Großteil unserer Kommunikation läuft dabei auf der nonverbalen Ebene ab. Und das auch meist unbewusst.

Nonverbale Kommunikation – Der versteckte Erfolgsfaktor

Unter nonverbaler Kommunikation wird die Kleidung, Schmuck und Körpersprache verstanden. Während man sehr einfach die Kleidung und den Schmuck ändern kann, ist unsere Körpersprache etwas schwieriger zu ändern. Gerade was unsere Gestik, Mimik und Körperhaltung angeht, fällt es uns häufig schwierig, diese zu ändern. Dies liegt vor allem daran, dass diese Bewegungen meist unbewusst passieren.

Dabei haben diese Signale sowohl im privaten, wie auch im beruflichen Leben einen großen Einfluss. Sie entscheidet mit darüber, ob wir den Job bekommen, eine erfolgreiche Präsentation halten, befördert werden oder dass das Date gut verläuft. Selbstbewusstsein, Sympathie und Kompetenz – all diese Dinge werden anhand unserer Körpersprache abgeleitet. Und wir wissen, welchen Einfluss diese auf unser berufliches und privates Leben haben können.

Die Körpersprache bewusst wahrnehmen

Einer der wichtigsten Faktoren für ein tolles Leben ist Selbstbewusstsein. Wer selbstbewusst ist, zeigt eine bessere Körpersprache und wirkt glücklicher und erfolgreicher. Aber es geht auch andersherum. Wir können durch unsere Körpersprache unser Selbstbewusstsein beeinflussen. Amy Cuddy ist eine US-amerikanische Sozialpsychologin und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Körpersprache. Sie rät, ein Bewusstsein für die eigenen Gewohnheiten zu entwickeln und in regelmäßigen Abständen die eigene Körperhaltung, Mimik und Gestik zu reflektieren. Sie hat auch einen Tipp, wie man die eigene Körperhaltung dazu nutzen kann, sein eigenes Selbstbewusstsein zu stärken.

Die Power Pose – Selbstbewusstsein durch Körperhaltung

Amy Cuddy hat verschiedene Studien zu diesem Thema durchgeführt. Eine interessante Erkenntnis ist, dass Personen, die Power Posen nutzen, erfolgreicher sind. Dies funktionierte auch für Menschen, die diese normalerweise nicht nutzen. In dem diese Personen eine solche Körperhaltung einnehmen sollten, erzielten sie bei einem für testzwecke durchgeführten Vorstellungsgespräch, bessere Ergebnisse, als die parallele Gruppe ohne die Power Pose.

Power Pose – Die Anleitung

  • Der Kopf ist noch vorne und geradeaus gerichtet, nicht nach unten
  • Man steht mit beiden Beinen fest am Boden
  • Schultern sind zurückgezogen und Brust wird rausgestreckt
  • Die Arme hängen locker am Körper oder nehmen eine weiteausgebreitete, offene Haltung ein; (ähnlich der Superman-Haltung)
  • Man versucht so viel Platz wie möglich einzunehmen

Wichtig ist hierbei, dass man eine Unterscheidung macht, zwischen Momenten, in denen man Alleine ist und denen in denen man unter Menschen ist. In Ersterem kann man diese Haltung so extrem machen, wie man möchte. Man kann auch eine Gewinnerhaltung einnehmen. Also z.B. die Arme in die Höhe strecken. Wenn man unter anderen Menschen ist, dann sollte man diese Körperhaltung etwas dezenter gestalten. Man sollte immer noch die oberen Strategien anwenden, aber weniger extrem.

Zu Beginn würde ich empfehlen, eine Power Pose für 2-5 Minuten zu halten und sich daran zu gewöhnen. Die Dauer kann sich dann mit der Zeit etwas erhöhen. Ziel ist es, dass der Körper sich an diese Haltung gewöhnt und automatisch anwendet. Somit wirkt man automatisch selbstbewusster und fühlt sich auch so.

Wenn du Interesse an diesem Thema hast, schau gerne regelmäßig hier vorbei, komm zu einem meiner Seminare oder buche mich für ein Privat-Coaching.

Experte für Körpersprache und nonverbale Kommunikation.
Ich freue mich, dass du hier bist. Auf meinem Blog findest du Tipps und Trick rund um das Thema der nonverbalen Kommunikation.

Kommentar schreiben